Ausgewählter Beitrag

Frisch gemahlen

Mein Großtantchen vermachte mir eine alte Kaffeemühle. Ich finde solch alte Gerätschaften immer höchst interessant und mit ein klein wenig Zauber verbunden. Ich frage mich dann gerne mal, wer wohl auf die IDEE kam, so etwas zu erfinden.

Die Entwicklung ist erstaunlich, denn es ist doch eigentlich noch gar nicht so lange her, dass solche Küchenhelferlein ihr Werk getan  haben. Ein paar Jahrzehnte später stehen diese Geräte nur noch zur Zierde in den Haushalten - in den Küchen haben sich prachtvolle Kaffeevollautomaten breit gemacht.

KaffeebohnenKaffeezubereitung wird seit einigen Jahren wieder viel bewußter zelebriert. Im Grunde findet eine Paarung von Nostalgie mit Moderne statt. Die Erkenntnisse von heute im technischen Bereich verbinden sich mit unserer Freude an bewährtem Wissen. Dazu gehört der frisch aufgebrühter Kaffee inkl. der kurz zuvor gemahlenen Bohnen. Kaffee ist ein Frischeprodukt! Innerhalb weniger Minuten nach dem Mahlen verflüchtigt sich ein Teil der CO2- und Aromagase.  Hach, wie herrlich duftet frisch gemahlener Kaffee, aber leider findet genau dieser Duft nicht den Weg in unsere Tasse, sondern nur in unsere Nase.

Was also tun, damit möglichst all das Wertvolle, Feine, Leckere aus den Kaffeebohnen in unserem Kaffee kommt? Zwei Kriterien sollten beachtet werden.
Die Kaffeebohnen sollten frisch gemahlen werden. Ein gutes Mahlwerk gehört ebenfalls dazu. Die verwendete Mühle, wie z.B. von Mahlkönig, sollte vor allem folgende Kriterien erfüllen: Das Mahlwerk sollte sich nicht erwärmen und möglichst gleichmässiges Kaffeemehl produzieren. Einem wunderbaren Kaffeegenuss steht dann nichts mehr im Wege. 

Die Kaffeemühle von Großtantchen wird aus nostalgischen Gründen aufbewahrt!

Alte Kaffeemühle

Nickname 02.09.2013, 12.46

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden